Montag, 22. Februar 2016

Die Tüpfliqueen-Windel

Wer mit Stoffwindeln wickelt sucht immer die perfekte Windel und die perfekte Einlage. Ich bin gerade dran, meine für mich perfekte Windel zu entwickeln. Ich bin nun bei Version 2 angelangt, die wir jetzt einige Wochen ausgiebig getestet haben und ich bin sowas von verliebt! Sie ist schon nahezu perfekt!Aber nun der Reihen nach!

Ich habe das Material Wolle zu lieben gelernt! Nur waschen, wenn sie schmutzig ist, atmungsaktiv, weich, natürlich, einfach der Hammer!

Es war also irgendwann ganz klar, dass "meine" Windel, eine Wollwindel sein würde. Ausserdem begeisterte mich das Hybrid System immer mehr. Also habe ich angefangen Schnittmuster zu zeichnen, zu überlegen, wie am einfachsten und schnellsten genäht werden könnte und welche Wolle sich wohl am besten eignet. So entstand die Tüpfliqueen-Windel.

Die erste Version war aus Bio-Wollfleece. Einfach das Material aus Wolle, das ich gerade hier hatte. Für den ersten Prototypen reichte das. Schon nach den ersten Stichen bemerkte ich Dinge, die unbedingt geändert werden mussten bei Version 2. Vor allem auch das Material war noch nicht optimal. Wunderbar dicht und kuschelweich, aber etwas zu dehnbar um den Bauch.

Version 2 war nun aus Wollwalk. Kein Bio, weil ich das einfach nicht gefunden habe in der Schweiz und es immer noch ein Prototyp war, also ging es immer noch primär um Form und Funktion und nicht um Qualität des Materials. Walk ist ein viel besseres Material, nur schon zum Vernähen. Festern, dünner, dichter. Tolle Voraussetzungen für eine Wollhybridwindl.
Was ich alles optimiert habe, bleibt mein Geheimnis, ganz alle Wunderheiten meiner Windel, verrate ich natürlich nicht! Aber das ist sie nun, die Tüpfliqueen-Hybrid-Windel aus Wollwalk. Es wird noch einige weitere Versionen geben, bis ich den perfekten Walk gefunden habe. Sonst werden sich aber nur noch Kleinigkeiten ändern.




 Die Windel wird es vorerst in einer Grösse geben, die von 8-16kg passt. Sie wird vorn mit zwei Druckknöpfen geschlossen.

 Auf der Innenseite befinden sich zwei Laschen, welche die eingelegten Einlagen am verrutschen hindern. Alle Windeln sind in ihrer Grundfarbe grau. Sie wird durch eine Stickerei auf der Rückseite oder Baumwollstoff vorn und hinten individualisiert und zu einem Unikat. Zur Stickerei oder zum Baumwollstoff gibt es farblich passende Nähte und Knöpfe.

 
Diese Windel wird definitiv eine reine Liebhaber- oder Sammlerwindel. Wollwindeln sind etwas dicker als PUL-Windeln, was definitiv auch ein grösseres, aber ein vielleicht gerade deswegen noch süsseres Windelpaket gibt.

 Ich freue mich sehr, noch weitere Windeln zu nähen, bis sie dann wirklich perfekt ist und das erste Stück in den Verkauf geht!




Montag, 8. Februar 2016

Probenähen für Nanoda- Bloomy|One

Wisst ihr noch, die süsse Bloomy|Pant, die Erdbeerhose?
Schon während des Probenähens zu dieser Hose starteten die ersten Näherinnen mit einer Jungsversion ohne Falten. Ich habe gleich auch eine genäht, weil das Quakifröschli so dringend Hosen brauchte. Also zerschnitt ich ein paar unpassende Hosen von mir und erweckte sie zu neuem Leben als Bloomy|One.
Kurzgschwind haben wir ein paar Passformfotos gemacht und danach lange pausiert! Mir war es nur recht, denn wir lagen zu der Zeit alle abwechslungsweise flach!

Das Quakifröschli wollte unbedingt für die Fotos diese Mützen anziehen, ich fand das so süss von ihm. Auf einige Fotos hat er dann so voll gangstermässig cool geguckt und die Arme verschränkt. So witzig (nein, diese Fotos zeige ich nicht, das geht unter "blödeFotos", die ihm dann mal peinlich sein könnten).


Auf der Hosentasche mussten dann noch alle Autos platziert werden, die ich letztes Jahr im Leleli-Adventskalender hatte. Und zwar mussten sie so hin, dass sie alle einander angucken können!




























Die Hose war am Anfang noch sehr weit. Und nun, etwas zwei Monate später sind die Knie durch, ja Kniepatches hätte ich besser ausmessen sollen, die sind nämlich zu tief und somit auch kein Knieschutz. Eben, Knie durch und Hose generell nicht mehr sooo weit, weil das Quakifröschli einen mega Appetit hat und sie nun plötzlich besser ausfüllt! Passen finde ich einfach schön! Da kommt meine Lieblingsspielerei, die Kontrastnähte, so schön zur Geltung ;-) Bei den Mädchen kann man dadurch natürlich schön betüdeln!







Natürlich blieb es nicht bei einer Hose. Diesen tollen Hilco-Jeans habe ich mal jemandem abgekauft und er wartete jetzt echt lange auf seinen Einsatz. Und das Quakifröschli brauchte immer noch Hosen! Oder schon wieder oder wie auch immer!
Ich sags euch jetzt und dann soll bitte niemand jammern!
Bitte genau zuschneiden!!!!
Ja, nähen kann tricky sein, vor allem dann, wenn man denkt, habs ja gelesen, weiss ich dann schon!

So geschehen bei der Hose fürs Quakifröschli. Das Taschenteil falsch zugeschnitten! Und bei dieser Hose ist das nicht nur ein kleines Teil, sondern das ganze vordere Bein! Ahhrghhh!

 Was macht man also aus zwei falschen vorderen Hosenbeinen? Naja, eine kleine Hose! Gerade noch so genug Stoff! Also habe ich alles schön zugeschnitten und auf die nächste Nähgelegenheit gewartet. Bevor die kam, wurde der Schnitt nochmals angepasst. Kein Problem!
Nochmals ausgedruckt, geklebt, die schon zugeschnittenen Teile angepasst.

 
Waaaaahhhhhh!!!!

Und promt habe ich vergessen, dass ich ja bei der grossen Hose auf das Taschenteil achten muss!!!!! Ehrlich, ich war sowas von deprimiert. Ich hatte nun auch keinen Stoff mehr. Ich musste echt fast heulen! Aber wie ich bin, ich kann basteln! Und das auch mit Stoff! Also haben die vorderen Hosenteile nun halt "Ansätznähte". Auf der einen Seite sieht man es ganz gut, aber mir gefällt es. Ich habe extra den Stoff quer genommen, damit es auch schön auffällt. 
So wunderschönes, warmes Wetter haben wir hier im Februar!!! So schön, dass das Quakifröschli mit neuen Hosen und neuen Schuhen draussen auf dem trockenen Holzgeländer balancieren konnte. Sonst hätte ich ihn nicht für Fotos gekriegt!
Ich möchte mich hier bei Nadine von Nanoda einmal ganz herzlich bedanken, dass ich immer wieder bei ihr probenähen darf, obwohl ich nicht in ihrem Stammteam bin. Für mich ist das nicht selbstverständlich! Es zeigt mir, dass eine mittlerweile doch ziemlich bekannte Schnitterstellerin zufrieden ist mit meiner Arbeit und das ehrt mich sehr. Tut meinem Ego gut und spornt mich an, nicht nur das Minimum abzuliefern, mich etwas ins Po zu kneifen und mal ein Teil mehr zu machen, was aufwändiger zu betüdeln, etwas länger Fotos machen...
DANKE NADINE für dein Vertrauen und deine tolle Arbeit!

 






Nun, habt ihr die Schuhe gesehen? Ab sofort gibt es bei uns nur noch diese! WildlingShoes! Ein so toller Barfusschuh, dass mein Junior den am liebsten auch bei Regen tragen würde! Guckt doch mal bei Ana und Ran vorbei, was sie für einen wunderbaren Kinderschuh, den es bald auch als Erwachsenenschuh gibt, erfunden haben!

Nun zurück zu der Bloomy|Pant!
Schnitt: Bloomy|Pant von Nanoda
Stoff: Hilco Jeans von einer Stoff-Gruppe