Donnerstag, 27. April 2017

So werden Stinkewindeln sauber


Eine der häufigsten Frage von verzweifelten Stoffwickelmamis ist die, nach den Stinkewindeln. Es kann jedem passieren, dass die Windeln phasenweise einfach immer etwas müffeln.
Ein ganz einfacher Grund dafür kann sein, dass man mit zu wenig Wasser wäscht. Deshalb immer überprüfen, ob die Windeln auch wirklich genug Wasser haben in der Maschine.
Ebenso wichtig wie das Wasser, ist das richtige Waschmittel (stimmt die Dosierung?) und die Temperatur. Bei 60 Grad verlieren zwar einige Windeln ihren Garantieanspruch, doch bei mir haben bisher alle Windeln regelmässige 60Gras-Wäsche schadlos überstanden.
Auch Vorspülen und ein zusätzlicher Spülgang am Schluss hilft, die Windel sauber zu kriegen.

Nun machst du aber alles richtig, aber deine Windeln müffeln trotzdem?
Sie können im nassen, frisch gewaschenen Zustand stinken, ebenso im trockenen oder frisch bepinkelten.
Der Geruch kommt von Bakterien. In den meisten Fällen wohl von Bakterien, die sich mit der Zeit ansammeln, weil man mit etwas zu wenig Mittel, etwas zu wenig warm oder etwas zu wenig Wasser wäscht. Oder man benutzt Parfumfreies Waschmittel, da riecht man eh jede noch so kleinste Unreinheit der Windel.

Im Urin kann man auch Krankheiten erkennen, bevor sie ausbrechen. Also ist es nicht verwunderlich, dass Pipi nicht immer gleich ist. Nicht gleich stark und auch nicht mit gleichen Bakterien besiedelt.
Diese Erkenntnis hilft vielen, weil Stinkewindeln nicht bedeuten müssen, dass die Windeln nicht sauber oder falsch gewaschen werden!

So, nun habe ich einige Gründe aufgezählt, wieso die Windel stärker als normal riechen kann. Du willst die Windel wieder sauber haben, das ist machbar!

Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit der obigen Anleitung. Wichtig scheint mir Punkt 3, die Windeln in der Sauerstoffbleiche im warmen Wasser etwas liegen zu lassen.
Mit meinem Waschsystem von Alvito ist bei jeder weissen Wäsche etwas Sauerstoffbleiche mit dabei. Trotzem haben meine Windeln immer gemüffelt. Dann habe ich mit dem Stinkewindelkiller von Rockin Green gewaschen und eben so eingelegt wie oben beschrieben. Es war besser, jedoch noch nicht perfekt.
Ebenso habe ich alles mit Hygienespüler gewaschen und es müffelte trotzdem.
Spätestens dann kam der Verdacht auf, dass der Urin belastet wird und egal wie sauber die Windel ist, wenn der Urin drin ist und etwas "wirken" kann, stinkt es wieder.

Jedoch muss ich sagen, dass in dieser Müffelzeit (dauerte etwa von November bis März und die Kleine war dauerverschnupft) das Rockingreen gut geholfen hat. Ich habe jedoch von der Dosierung her "stark verschmutzt" gewählt.

Etwas später kam ich dann zu einer neuen Sauerstoffbleiche, nämlich der von Almawin. Damit konnte ich wieder mit meinem Alvito Waschsystem waschen und die Windeln rochen immer sauber. Ebenso gut bekam meinen Windeln das Miofresh von Bambino Mio.

Fazit:

👉 Windel ist sauber, aber Kind hat Infekt. Windel müffelt unter Umständen schon nach dem nächsten Waschgang wieder etwas.
👉 Jeder Waschgang muss sauber waschen! Unter Umständen brauchst du eine Zeit lang für jeden Waschgang Sauerstoffbleiche.
👉 Brauche Hygienespüler erst als allerletzte Methode, er killt wichtige Mikroorganismen in den Gewässern.
👉 Wäsche in einer guten Sauerstoffbleiche (Almawin, Miofresh) und heissem Wasser einweichen lassen. Vielleicht sogar über längere Zeit.

 💟 Lass mich wissen, wie du den Mief losgeworden bist und schreib hier einen Kommentar 💟


Montag, 24. April 2017

Welches sind die besten Booster?


Welchen Booster man wählt, kommt immer etwas auf die Windel an, die geboostert werden muss. Generell muss für mich ein Booster aber die Windel unterstützen, ohne einen riesen Windelpopo daraus zu machen.

Blueberry: Eine normal grosse, normal dicke Einlage. Geeignet für alle Windelarten in der mittleren und grossen Einstellung.

Bamboolik: Das Windelsystem von Babmoolik ist ein Baukastensystem und es gibt unzählige Einlagen zu kaufen. Als Booster eignet sich vor allem eine kleinere, dünne Einlage. Braucht man aber für seine Pocketwindel eine komplett neue Einlage, weil die Originaleinlage einfach viel zu wenig saugt und mit Booster die Windel zu dick wäre, greift man zu der richtig dicken und langen Einlage von Bamboolik. Möchte man die Nachtwindel Boostern oder seine Prefold, dann gibt es wieder ein anderes Modell, das sich hervorragend eignet.

Pop-in: Dieser kleine dünne Booster ist für alle Windelarten- und Grössen geeignet, weil er sich auch gut falten lässt für Newbornwindeln. Er trägt nicht auf, saugt aber viel.

Ella's House: Bum Fold kann man auch als vollwertige Einlage in eine AI3 Windel brauchen. Damit hat man drei Lagen Hanf, die ordentlich saugen und dennoch schön dünn sind. Dieser Booster ist eher breit und man merkt der Windel den Booster an. Bum Booster hingegen kann auch schon in der kleinsten Einstellung verwendet werden. Klassisch wird diese lange Einlage halbiert, jedoch funktioniert sie auch gedrittelt hervorragend und trägt nur wenig auf. Gedrittelt kann sie in kleine Windeln oder bei der grössten Einstellung in die Hauptnässezone gelegt werden.

Hu-da: Die eher dicke Hanfeinlage von Hu-da ist ein Megabooster, aber sie trägt auch etwas auf. Sie ist eher für die grösste Windeleinstellun gedacht.

Tüpfliqueen: Der Miniboost ist so dünn und schmal, dass er auch gedrittelt kaum merkbar ist. Deshalb passt er wunderbar in Newbornwindeln oder in Windeln, die nur wenig Platz für Booster bieten. Der Maxiboost hingegen ist eher breit und richtig dick. Auch die Minifold kann als Booster in One Size Windeln bei allen Grösseneinstellungen gebraucht werden und trägt trotzdem nur wenig auf.

(Links folgen)

Dienstag, 18. April 2017

Woll-Fleece-Jacke

Unsere allerlibste, allerbeste und niemals-mehr-hergeb-Jacke!
 Schon von einer Ewigkeit wusste ich, dass ich irgendwann, wenn alle Wolljäggli zum nachtragen zu klein sind, mein Quakifröschli eine Jacke aus diesem Wunderstoff kriegen würde. Im Herbst (ja, shame on me, schon so lange ists her) war es dann so weit.


 Ich bin ja bekennender Fan von Wolle. Sie ist einfach unglaublich pflegeleicht und diese JAcke hier ist das beste Beispiel dafür. Das Quakifröschli trägt sie fast täglich, wälzt sich am Boden, klettert... und sie wurde erst EINMAL gewaschen zwischen Herbst und Frühling! Und nein, das ist nicht unhygienisch oder so 😄 Wolle ist selbstreinigend und wenn sie mal riecht (nach Rauch oder sonst einem Mief) einfach über Nacht raus hängen und gut ist. Wenn Erde dran klebt, etwas ausklopfen oder rubbeln.


Als Schnittmuster diente mir bei dieser Jacke die Zipfeljacke von AnniNanni. Jedoch habe ich die Taschen etwas anders gestaltet, weil es einfach extrem ruckzuck gehen musste. 


Die Form der Kapuze gefällt mir überhaupt nicht, sie schlappt einfach so runter und ist total labberlig. Das liegt zum einen sicher auch etwas am Stoff, zum anderen aber an der fehlenden Einfassung, welche für die Zipfeljacke gedacht ist.


Nun, wenn ihr eine extrem schnell genähte Jacke nähen wollt, nehmt Wolle. Egal ob Walk oder Fleece, beide können mit offenen Nähten genäht werden. So habe ich auch hier extra mal "falsch rum" genäht, damit die sonst eher langweilige Jacke doch noch etwas Pepp bekommen hat.


Schnittmuster ausschneiden, Verbindungsnähte nähen, Reissverschluss rein, fertig!



Wir haben übrigens diesen Winter nicht wirklich eine Winterjacke gebraucht. Diese Wollfleecejacke konnte alles. An wärmeren Tagen nur diese Jacke, ev. mit Wollpulli drunter. Bei Wind und Regen darüber eine Regen- oder Softshelljacke. In die Waldspielgruppe im Herbst relativ lange nur die Wolljacke, danach auch die Regenjacke darüber. 

Stoff: Bio-Wollfleece von Beanic
Schnitt: Zipfeljacke von AnniNanni